Funkempfänger/Sender.

Funkempfänger/Sender.

Treiber für Funkempfänger/-sender

Sender

Ein Sender ist ein elektronisches Gerät, das normalerweise mit Hilfe einer Antenne ein elektromagnetisches Signal ausbreitet, beispielsweise Radio, Fernsehen oder andere Telekommunikationsgeräte. In anderen Anwendungen können Signale auch über ein analoges 0/4-20 mA-Stromschleifensignal übertragen werden.

Im Allgemeinen und in der Kommunikation und Informationsverarbeitung ist ein Sender jedes Objekt (Quelle), das Informationen an einen Beobachter (Empfänger) sendet. In diesem allgemeineren Sinne können Stimmbänder auch als Beispiel für einen Sender betrachtet werden.

In der Radioelektronik und im Rundfunk verfügt ein Sender üblicherweise über eine Stromversorgung, einen Oszillator, einen Modulator und Verstärker für Tonfrequenz (AF) und Hochfrequenz (RF). Der Modulator ist das Gerät, das die Signalinformationen huckepack auf die Trägerfrequenz überträgt (oder moduliert), die dann gesendet wird. Manchmal enthält ein Gerät (z. B. ein Mobiltelefon) sowohl einen Sender als auch einen Funkempfänger, wobei die kombinierte Einheit als Transceiver bezeichnet wird. Im Amateurfunk kann ein Sender ein separates elektronisches Gerät oder eine Teilmenge eines Transceivers sein und wird oft in abgekürzter Form bezeichnet; „XMTR“. In der Unterhaltungselektronik ist ein persönlicher FM-Sender ein gängiges Gerät, ein Sender mit sehr geringem Stromverbrauch, der im Allgemeinen dafür ausgelegt ist, eine einfache Audioquelle wie einen aniPod, einen CD-Player usw. aufzunehmen und sie ein paar Meter weit an einen Standard-FM-Radioempfänger zu übertragen. Die meisten persönlichen UKW-Sender in den USA fallen unter Teil 15 der FCC-Bestimmungen, sodass keine Benutzerlizenzanforderungen erforderlich sind.

In der industriellen Prozesssteuerung ist ein „Sender“ ein Gerät, das die Messwerte eines Sensors in ein Signal umwandelt, das normalerweise über Kabel von einem weit entfernten Anzeige- oder Steuergerät empfangen wird. Typischerweise gibt der „Sender“ in Prozesssteuerungsanwendungen eine analoge 4-20-mA-Stromschleife oder ein digitales Protokoll aus, um eine gemessene Variable innerhalb eines Bereichs darzustellen. Beispielsweise könnte ein Drucktransmitter 4 mA als Darstellung für einen Druck von 50 psig und 20 mA für einen Druck von 1000 psig verwenden, wobei jeder Wert dazwischen proportional zwischen 50 und 1000 psig liegt. (Ein 0-4-mA-Signal weist auf einen Systemfehler hin.) Sender mit älterer Technologie verwendeten pneumatische Drücke, die typischerweise zwischen 20 und 100 kPa (3 bis 15 psig) lagen, um eine Prozessvariable darzustellen.

Empfänger

In der Funkkommunikation ist ein Funkempfänger (allgemein auch Radio genannt) ein elektronisches Gerät, das Funkwellen empfängt und die von ihnen übertragenen Informationen in eine nutzbare Form umwandelt. Es wird mit einer Antenne verwendet. Die Antenne fängt Radiowellen (elektromagnetische Wellen) auf und wandelt sie in winzige Wechselströme um, die an den Empfänger angelegt werden, und der Empfänger extrahiert die gewünschten Informationen. Der Empfänger verwendet elektronische Filter, um das gewünschte Hochfrequenzsignal von allen anderen von der Antenne empfangenen Signalen zu trennen, einen elektronischen Verstärker, um die Leistung des Signals für die weitere Verarbeitung zu erhöhen, und gewinnt schließlich durch Demodulation die gewünschten Informationen zurück.

Die vom Empfänger erzeugten Informationen können in Form von Ton (ein Audiosignal), Bildern (ein Videosignal) oder Daten (ein digitales Signal) vorliegen. Ein Funkempfänger kann ein separates elektronisches Gerät oder ein elektronischer Schaltkreis innerhalb eines anderen Geräts sein. Zu den Geräten, die Funkempfänger enthalten, gehören Fernsehgeräte, Radargeräte, Funkgeräte, Mobiltelefone, drahtlose Computernetzwerke, GPS-Navigationsgeräte, Satellitenschüsseln, Radioteleskope, Bluetooth-fähige Geräte, Garagentoröffner und Babyphone.

In der Unterhaltungselektronik werden die Begriffe Radio und Radioempfänger häufig speziell für Empfänger verwendet, die für die Wiedergabe der von Radiosendern übertragenen Audiosignale (Tonsignale) konzipiert sind, historisch gesehen die erste kommerzielle Radioanwendung für den Massenmarkt.