S3-Grafik

S3-Grafik

S3-Grafikgerätetreiber

S3 Graphics, Ltd war ein auf Grafikchipsätze spezialisiertes Unternehmen. Obwohl sie nicht mehr den großen Marktanteil haben, den sie einst hatten, produzieren sie immer noch Grafikbeschleuniger für Heimcomputer unter dem Markennamen „S3 Chrome“. Ein weniger bekannter Konkurrent der Kartenlinien „Nvidia Geforce“ und „ATI Radeon“.

S3 wurde im Januar 1989 von Dado Banatao und Ronald Yara gegründet und eingetragen. Am 5. März 1993 startete S3 einen Börsengang von 2.000.000 Stammaktien an der Nasdaq. Nach mehreren profitablen Jahren als unabhängiges Startup-Unternehmen, das mit der Umstellung auf integrierte 3D-Karten zu kämpfen hatte, wandelte sich S3 zu einem Unterhaltungselektronikunternehmen um und verkaufte seine Kerngrafiksparte für 323 Millionen US-Dollar an ein Joint Venture mit VIA Technologies. Das Joint Venture S3 Graphics entwickelt und vermarktet weiterhin Chipsätze auf Basis der S3-Grafiktechnologie.

Das reformierte Unternehmen übernahm einen erheblichen Bargeldbestand aus den profitablen TRIO-Tagen und eine erfolgreiche Investition in UMC, eine taiwanesische Halbleitergießerei. Am 15. November 2000 änderte S3 seinen Namen in SONICBlue und sein NASDAQ-Aktiensymbol in SBLU. Das neue Geschäftsmodell konzentrierte sich auf Möglichkeiten für digitale Medien und Informationsanwendungen. ReplayTV, Rio und GoVideo waren einige der entwickelten Marken. Am 21. März 2003 meldete SONICBlue Insolvenz nach Kapitel 11 an. Im Jahr 2004 wurde das Unternehmen von Via Technologies aufgekauft und der Name wieder in S3 geändert. Seitdem produzieren sie weiterhin Grafikbeschleuniger für Heimcomputer unter dem Markennamen „Chrome“. Wie Deltachrome, Gammachrome, Chrome S27 und Chrome 440GTX.

S3 produziert Grafikkarten hauptsächlich für PCs. Während die früheren Produkte wie die TRIO-Reihe nur 2D-Funktionalität hatten, wurde später mit den ViRGE- und dann den Savage-Karten 3D-Funktionalität hinzugefügt. In jüngerer Zeit wurden S3-Chipsätze als integrierte VIA-North-Bridge-Teile verkauft. Allerdings sind diese Geräte auch für PCI-E erhältlich. Die Chrome 440-Serie unterstützt DX10.1, HD-Bluray-Video und 3D-Beschleunigung, die stark genug ist, um die meisten heutigen Spiele mit moderaten Einstellungen auszuführen.