LGA 1156 (Sockel H1)

LGA 1156 (Sockel H1)

LGA 1156 , auch bekannt als Sockel H oder H1 , ist ein Intel-Desktop-CPU-Sockel. LGA steht für Land Grid Array. Sein inkompatibler Nachfolger ist LGA 1155.

LGA 1156 wurde zusammen mit LGA 1366 als Ersatz für LGA 775 entwickelt. Während LGA 775-Prozessoren über den Front Side Bus eine Verbindung zu einer Northbridge herstellen, integrieren LGA 1156-Prozessoren die Funktionen, die sich traditionell auf einer Northbridge befinden, im Prozessor selbst. Über den LGA 1156-Sockel können folgende Verbindungen vom Prozessor zum Rest des Systems hergestellt werden:

  • PCI-Express 2.0 ×16 für die Kommunikation mit einer Grafikkarte. Einige Prozessoren ermöglichen die Aufteilung dieser Verbindung in zwei ×8-Lanes, um zwei Grafikkarten zu verbinden. Einige Motherboard-Hersteller verwenden den NF200-Chip von Nvidia, um den Einsatz noch mehr Grafikkarten zu ermöglichen.
  • DMI für die Kommunikation mit dem Platform Controller Hub (PCH). Diese besteht aus einer PCI-Express 2.0 ×4-Verbindung.
  • FDI für die Kommunikation mit dem PCH. Dieser besteht aus zwei DisplayPort-Anschlüssen.
  • Zwei Speicherkanäle für die Kommunikation mit DDR3 SDRAM. Die Taktrate des unterstützten Speichers hängt vom Prozessor ab.

Der LGA 1156-Sockel und die Prozessoren wurden irgendwann im Jahr 2012 eingestellt und durch den LGA 1155-Sockel ersetzt. LGA 1366 wurde gleichzeitig eingestellt.